Fellpflege

Einen Schapendoes muss man natürlich regelmäßig pflegen. Das Bedarf am Anfang etwas Übung. Hat man mal den Bogen raus, ist es kein Problem mehr und alle zwei Wochen ca. 1 Stunde Pflege kann ausreichend sein, wenn die Fellqualität ideal ist. Bei einem eher weichem Fell mit viel Unterwolle, kann es auch schon mal vorkommen dass man wöchentlich pflegen muss.

Einen Welpen kann man durch tägliches kurzes Bürsten gut an die Fellpflege heranführen. Am besten nach einem Spaziergang oder einer Spieleinheit, dann ist der Welpe etwas müde. Diese tägliche kleine Pflegeeinheit stärkt zudem die Bindung.

Manche Welpen sind aber kaum ruhig zu bekommen, dann sollte man ihn nicht überstrapazieren, sondern das Bürsten nur 1-2 Minuten üben. Mit einem Leckerlie kann man einen Welpen auch gut ablenken und dann kann man spielerisch die Augen, Ohren, Zähne und Krallen kontrollieren. So verbindet der Schapendoeswelpe die Fellpflege schon von Anfang an mit etwas Positivem.

In der Phase, wenn das Welpenfell zum Erwachsenenfell wechselt, kann es zeitweilig recht aufwendig werden und man muss den Hund öfter kämmen, vielleicht sogar alle 2-3 Tage, damit es nicht zu Verfilzungen kommt. Den richtigen Zeitpunkt bemerkt man beim täglichen Streicheln. Nicht verzagen, das kann eine Weile dauern, bis sich das erwachsene Haarkleid ausgebildet hat, danach wird es einfacher. Diese etwas anstrengende Pflegezeit kann ab dem 8. Lebensmonat beginnen und wird dann meisstens mit 1,5 Jahren wieder besser.

Die Kämmabstände beim erwachsenen Schapendoes unterliegen mehreren Faktoren.


Zuerst einmal der Fellqualität. Viel Unterwolle bedeutet, dass der Hund schneller verfilzt. Sehr lockige Schapendoezen und die mit eher weichem Haar, sind oft etwas aufwendiger in der Fellpflege.

Das Wetter und die Umwelt spielen auch eine Rolle. Regnet es viel und ist der Schapendoes oft nass verfilzt das Fell schneller. Wohnt man in der Nähe von Wasser und badet der Schapendoes regelmäßig ist auch mit schnellerem Verfilzen zu rechnen, was aber nicht bedeuten soll, dass man ihm den Badespaß verwehrt. 

Wenn sie merken, dass das Fell schon am Ansatz leichte Verfilzungen zeigt, dann sollten sie den Hund erst mit einer Naturhaarbürste vorbürsten und dann gründlich kämmen, nehmen sie sich Zeit und rechnen sie mit  ca. einer Stunde Arbeit. Meistens bemerkt man erste Verfilzungen hinter den Ohren, an den Beinen und der Brust, manchmal reicht es dann auch nur partiell etwas auszukämmen. Manch kleine Verfilzung kann man durch auseinanderziehen lösen und vorsichtig aus dem Fell bürsten.

Je länger man mit der wartet Fellpflege, um so länger wird die Kämmdauer.